© atelier dede
© atelier dede
Im Zuge der Neugestaltung des Siedlungsgebietes Hofwiese in unmittelbarer Nähe zum Dorfzentrum der Gemeinde Schlierbach wird auch dem Freiraum, wie im Leitbild der Stadtumlandkooperation Kirchdorf an der Krems festgehalten, ein hoher Stellenwert zugesprochen. Auf einer Fläche von ca. 1.200 m² wird ein Grundgerüst an Retentionsbecken (Wasserauffangbecken) geschaffen, die mit heimischen Wildstauden bepflanzt werden. Heimische Bäume, Obstbäume und Klimabäume säumen den Verbindungsweg, der den Bahnhof und die Landesstraße inkl. Bushaltestelle für die Anwohner sowie auch Touristen mittels Rad und zu Fuß vom Ort aus gut erreichbar macht. Der Weg hat eine Länge von ca. 500 m und wird mittels Radweg- und Fußgängerbrücke zum Naherholungsgebiet „Schlossteich“ verlängert. Die Gesamtlänge dieser Grünachse wird gesamt ca. 1 km betragen, wobei ca. 350 m Wiesenweg erhalten bleiben sollen. Der Weg soll mit versickerungsfähigem Material (Wassergebundene Decke auf stabilem Oberflächenbefestigungssystem) gebaut werden und ist somit eine in Zeiten des Klimawandels optimale Lösung hinsichtlich ökologischer Freiraumgestaltung und lässt Hitzeinseln, wie entlang Asphaltwegen üblich, nicht entstehen. Die Wasserauffangbecken dienen nicht nur der Entwässerungssteuerung sondern sollen auch das Grundwasser durch Versickerung bedienen und somit nicht verloren gehen. Die dadurch entstehenden Flächen dienen sowohl ökologischen als auch Erholungszwecken. Der Aushub des Erdmaterials wird für Hügelgestaltungen verwendet, die die Landschaft um Schlierbach in der grünen Achse „einfangen“ soll. Die Freiräume, die entlang dieser Grünverbindung entstehen sollen aber nicht nur das Passieren attraktiver machen. Die potentiellen Anwohner, die wie geplant in Mehrgeschossigen Wohnbauten und Einfamlienhäuser leben sollen, werden die Grünräume auch nutzen. Gemeinschaftliche Gemüsebeete, Obstbäume, Spielmöglichkeiten für Kinder, Naturspielflächen, Freiräume, die von Vereinen gestaltet und betreut werden, Sitz- und Rastmöglichkeiten und Schattenflächen komplettieren das Grünraumangebot, das mittels Bürgerbeteiligunsverfahren
mitgestaltet werden soll. Ein Treffpunkt für „alte und neue Schlierbacher“ ist das Ziel der Neugestaltung. Eine „grüne Rambla“ die das Schlendern, das zügige durchqueren und auch die längere Nutzung der Flächen gleichwertig ermöglicht.

Mehr ...

Back to Top